Termine

Aktuelle Termine und Veranstaltungen.

weiter...

Bilder

Aktuelle Bilder und Eindrücke der Narrenzunft Sulz/Neckar

weiter...

Zunft

Hier erfährst Du alles Wissenswerte über die Narrenzunft Sulz/Neckar

weiter...

Login

Login um interne Funktionen zu nutzen

weiter...

Aktuelles


Info Besenwirtschaften RT 2017

Interessenten für eine Besenwirtschaft anlässlich des Ringtreffen 2017 melden sich bitte hier: thomas.kopp@narrenzunft-sulz.de.

Narrenkleider

Sie möchten ein neues oder gebrauchtes Narrenkleid erwerben? Sie wollen ein Narrenkleid verkaufen? Sie brauchen Ersatzteile? Die Maske muss gerichtet werden? Bei allen Fragen rund um das Thema Narrenkleid oder Maske wenden Sie sich bitte an unsere Kleiderwartin Rosa Grabowski oder folgende E-Mail-Adresse: narrrenkleider@narrenzunft-sulz.de

Annahmeschluss für Bestellungen von neuen Kleidern und Masken ist der 30.06.!


Bericht Mitgliederversammlung

Die Narrenzunft Sulz feiert vom 10. bis 12. Februar 2017 ihr 80-jähriges Bestehen. In diesem Rahmen findet das 48. Ringtreffen des Narrenfreundschaftsring Schwarzwald-Baar-Heuberg statt. Die Vorbereitungen sind bereits voll im Gange. Zunftmeister Thomas Freund freute sich bei der Hauptversammlung auf dieses Ereignis. Allerdings müsse aufgrund der Großveranstaltung auf den Umzug am Fasnetssonntag verzichtet werden.

Jedenfalls gibt es für die Mitglieder der Narrenzunft viel zu tun, auch im Hinblick auf die neue Zunftstube im Backsteingebäude. Die Zahl der freiwilligen Helfer hat sich mittlerweile deutlich verbessert. Rund 760 Arbeitsstunden wurden geleistet. Unter anderem wurden Wasser- und Abwasserleitungen verlegt. Besonders aufwendig war das Abschleifen der T-Träger, die am Ende der Norm entsprechen müssen. Aktuell werden die Stellwände aufgebaut.

Wenn alles planmäßig verläuft und die Mitglieder weiter gut mitziehen, dann kann die Fertigstellung noch vor dem Jubiläum gefeiert werden. Freund rechnet im Dezember mit dem Einzug. Dabei soll die neue Narrenstube der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Neben den Wänden stehen auch die Elektroarbeiten aus. Hier wären Fachkräfte von Vorteil, um den Vorschriften entsprechend die Installationen auszuführen. Der Dank galt schon einmal Jörg Sülzle. Allein die Planungen und Berechnungen durch das Bauteam erforderten mehr 300 Arbeitsstunden.

Mehr auf die Fasnet mit ihren zahlreichen Terminen konzentrierte sich Schriftführerin Gitta Bienert in ihrem Bericht. Alle Veranstaltungen, angefangen mit dem Abstauben in der "Burg", über den Breagler­abend bis hin zum Hexentanz am Schmotzigen, dem Zunftball und dem Umzug seien erfolgreich gewesen.

Eine gute Einrichtung sei die öffentliche Narrensitzung geworden. Dabei gebe es immer wieder Anregungen für Änderungen. Das gelte auch für die gesonderte Hexenversammlung.

Eine schöne Sache war das Theaterstück "Die Tote vom Wöhrd" von Jürgen Hartmann. Dessen Stück ist gleich mehrmals open-air aufgeführt worden.

Trotz zahlreicher Investitionen und dem Bau der neuen Zunftstube konnte Kassier Timo Holst einen kleinen Überschuss erwirtschaften. Die Kosten, um einen Verein in dieser Größe zu führen, würden aber immer mehr. Hinzu kämen Steuer und Gema. Ein Posten bei den Kontoauszügen störte den Kassierer massiv. Die Zunft habe von der Stadt eine Stromrechnung von 459 Euro für Veranstaltungen in der Stadthalle erhalten, die er nicht nachvollziehen könne.

Für Narrenrat Markus Giek, der sein Amt zur Verfügung gestellt hat, wird Frank Dittrich dessen Amt für ein Jahr kommissarisch übernehmen.

Abschließend appellierte Zunftmeister Thomas Freund, die Zunft besonders bei den Arbeiten in der Zunftstube zu unterstützen und auch beim Jubiläum mit vollem Engagement mit zu machen.


Unsere Partner